Steuergerät Ladeelektronik defekt - 5000€ ?!

  • Hallo zusammen,


    mein Smart stand vor ein paar Wochen 2 Wochen ungenutzt. In dieser Zeit hat sich die 12V-Batterie entladen (hierzu gab es einen Forumsbeitrag von mir). Suche in der Werkstatt lieferte nun zuerst, dass ein Ruhestrom von 450 mA vorliegt. Die "normale" Werkstatt hat nichts gefunden, also zum Smart-Center. Dort wurde nun vier Tage nach dem Problem gesucht mit dem Ergebnis, dass das Steuergerät der Ladeelektronik defekt sei. Reparatur kostet etwa 5.000,-€, wirtschaftlicher Totalschaden. Den Smartie habe ich vor drei Monaten gebraucht gekauft und bin absolut darauf angewiesen.


    Habt ihr noch irgendeine Idee, was ich machen kann? Wie gefährlich ist es, mit diesem Defekt weiter zu fahren? Das Ruhestromproblem bekommt man ja in den Griff, indem man das Auto nicht mehr als 2-3 Tage ohne Netz stehen lässt....Der Mensch aus der Werkstatt war da aber eher skeptisch, da er nicht wisse, worauf sich der Defekt ggf. noch alles auswirkt und hat mir zur Aussonderung des gesamten Autos geraten!?!


    Anbei mal das Eingangs-Kurztest-Protokoll, was das einzige ist, was ich dazu habe.


    Viele Grüße

  • Suche in der Werkstatt lieferte nun zuerst, dass ein Ruhestrom von 450 mA vorliegt.

    Das ist schonmal deutlich zu viel.


    Habt ihr noch irgendeine Idee, was ich machen kann?

    Nen gebrauchten zum halben Preis nehmen.


    Der Mensch aus der Werkstatt war da aber eher skeptisch, da er nicht wisse, worauf sich der Defekt ggf. noch alles auswirkt und hat mir zur Aussonderung des gesamten Autos geraten!?!

    Der ist also auch keine wirkliche Hilfe.



    -- --


    Eine nette Sammlung an Fehlercodes hast Du da. Aber inhaltlich alles nicht so wirklich hilfreich. Hat die Werkstatt zufälligerweise gesagt, wie sie zum Ergebnis ihrer Diagnose kommt?


    Ich persönlich würde jetzt selbst mal testen, wo der hohe Ruhestrom her kommt und wenn es der Inverter ist, diesen dann tauschen. Für dies Unterfangen würde ich zu Toms Garage in Stuttgart fahren.


    -- --


    Die Angst von der Werkstatt den Fehler einfach nicht zu reparieren kann ich nur bedingt nachvollziehen. Also ich würde es definitiv auch beheben wollen, da Du sonst irgendwann doch mal nen tiefenentladenen HV-Akku hast. Das wäre echt doof. Wiederum das der so ins blaue rein Angst hat kann ich nicht recht nachvollziehen. Denn abseits von der HV-Akku Thematik dürfte da nicht viel passieren können. Das es die aber überhaupt gibt weis leider auch kaum wer. Obwohl es schon lange genug immer wieder mal Thema ist.

    Wiederum wegen eben dieser Thematik würde ich es definitiv in irgendeiner Form behoben haben wollen. Sonst kannst ja nie in den Urlaub gehen ohne dran denken zu müssen den 12 V Block dann abzuklemmen, bzw den smart ein ein 12 V Erhaltungsladegerät zu hängen.

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Nen gebrauchten zum halben Preis nehmen.

    Was meinst du damit? Das Auto? Das Ersatzteil?


    Eine nette Sammlung an Fehlercodes hast Du da. Aber inhaltlich alles nicht so wirklich hilfreich. Hat die Werkstatt zufälligerweise gesagt, wie sie zum Ergebnis ihrer Diagnose kommt?

    Leider nein. Ich versuche aber nochmal etwas rauszubekommen.

    Ich persönlich würde jetzt selbst mal testen, wo der hohe Ruhestrom her kommt und wenn es der Inverter ist, diesen dann tauschen. Für dies Unterfangen würde ich zu Toms Garage in Stuttgart fahren.

    Wieso Toms Garage in Stuttgart? Ist die spezifiziert auf Smart? Ist Tom auch ein User hier? Kennst du im Rhein-Main-Gebiet auch eine passende Werkstatt?

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

  • Das Ersatzteil?

    Das Ersatzteil


    Wieso Toms Garage in Stuttgart? Ist die spezifiziert auf Smart? Ist Tom auch ein User hier? Kennst du im Rhein-Main-Gebiet auch eine passende Werkstatt?

    Weil die spezialisiert sind.

    Nein, leider nicht.

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Hi Moritz,


    ich werde nun wohl ein gebrauchtes Ersatzteil kaufen - ist halt immer mit Garantie/Gewährleistung so ne Sache. Gerade bei Teilen an der HV-Batterie...


    Aber merkwürdig: Der Smartie stand nun für 4 Tage in der Garage, dauerhaft am HV-Strom, weil ich dachte, dass der HV-Strom die 12V-Batterie mitlädt. Heute ist mir aufgefallen, dass die 12V wieder entleert war. Obwohl er die ganze Zeit am Strom hing. Wie kann das sein? Ich habe die 12V jetzt abgeklemmt und an ein Ladegerät gehängt.


    Soll ich, wenn sie wieder einigermaßen ist, die 12V wieder kurzzeitig anklemmen oder kann ich sie abgeklemmt lassen? Mache mir wegen Tiefentladung Sorgen. Wie ist hier das beste Verhalten bis zum Austausch des Bauteils?


    Danke

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

  • Wie kann das sein?

    Wenn der HV-Ladevorgang beendet wird, wird auch der Ladevorgang der 12 V Batterie beendet.


    Soll ich, wenn sie wieder einigermaßen ist, die 12V wieder kurzzeitig anklemmen oder kann ich sie abgeklemmt lassen? Mache mir wegen Tiefentladung Sorgen. Wie ist hier das beste Verhalten bis zum Austausch des Bauteils?

    Du musst rausbekommen was die 12 V Batterie leer zieht. Die darf nicht nach 4 Tagen schon wieder platt sein. Irgendwo ist ein kleiner Kurzschluss oder sonst was, was da einen Kriechstrom laufen lässt und sie sich entladen. Auto ausschalten und mit dem Multimeter oder sowas den Sicherungskasten durch gehen und gucken wo Strom "weg" geht, wenn der smart eigentlich nichts brauchen sollte.

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Wenn der HV-Ladevorgang beendet wird, wird auch der Ladevorgang der 12 V Batterie beendet.

    Ok, d.h. zum 12V-Batterie erhalten ist der Weg nicht sinnvoll, da muss ich dann ein Erhaltungsgerät an die abgeklemmte Batterie machen?


    Du musst rausbekommen was die 12 V Batterie leer zieht. Die darf nicht nach 4 Tagen schon wieder platt sein. Irgendwo ist ein kleiner Kurzschluss oder sonst was, was da einen Kriechstrom laufen lässt und sie sich entladen. Auto ausschalten und mit dem Multimeter oder sowas den Sicherungskasten durch gehen und gucken wo Strom "weg" geht, wenn der smart eigentlich nichts brauchen sollte.

    Deswegen war der Gute ja schon im Smart Center. Dort hat man einige Tage gesucht und am Ende gesagt, es sei das Ladegerät der Steuerelektronik, dessen Defekt den Ruhestrom auslöst. Das möchte ich jetzt austauschen lassen (wie gesagt gegen ein gebrauchtes Teil in der Hoffnung, dass das Teil ok ist) und frage mich, wie ich am Besten den Smartie am Leben halte, bis der Austausch vorgenommen wird.


    Soll ich die 12V-Batterie abmachen? Soll ich sie dranlassen (was ja eigentlich keinen Sinn macht, da sie dann wieder leer wird)? Soll/Muss ich sie, nachdem sie wieder Saft hat, nochmal kurz anschließen, damit der Große wieder Saft bekommt (Was aber eigentlich auch keinen Sinn macht, oder)?

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

  • und frage mich, wie ich am Besten den Smartie am Leben halte, bis der Austausch vorgenommen wird.

    Achso. Ja mit dem Erhaltungsladegerät. Beim Gebrauchtteil dran denken, dass Dir das irgendwer auf Deinen smart anlernen muss. Weil's ein Gebrauchtteil ist, kann Mercedes / smart das nicht.


    Soll ich die 12V-Batterie abmachen? Soll ich sie dranlassen (was ja eigentlich keinen Sinn macht, da sie dann wieder leer wird)? Soll/Muss ich sie, nachdem sie wieder Saft hat, nochmal kurz anschließen, damit der Große wieder Saft bekommt (Was aber eigentlich auch keinen Sinn macht, oder)?

    Dran lassen und Erhaltungsladegerät.

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Achso. Ja mit dem Erhaltungsladegerät. Beim Gebrauchtteil dran denken, dass Dir das irgendwer auf Deinen smart anlernen muss. Weil's ein Gebrauchtteil ist, kann Mercedes / smart das nicht.

    Smart-Center hat mir angeboten, dass sie das Teil ohne Probleme einbauen können...?


    Dran lassen und Erhaltungsladegerät.

    Mein Erhaltungsladegerät funktioniert nur, wenn die Batterie abgeklemmt ist

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

  • Smart-Center hat mir angeboten, dass sie das Teil ohne Probleme einbauen können...?

    Das Gebrauchtteil? :huh:

    Na wenn sie das sagen. Würde ich es probieren.


    Mein Erhaltungsladegerät funktioniert nur, wenn die Batterie abgeklemmt ist

    Warum? Woran merkt das, dass die abgeklemmt ist???

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Warum? Woran merkt das, dass die abgeklemmt ist???

    Ok, geht doch. In der Anleitung stand halt drin, man soll sie abklemmen und ich habe vorher offenbar auch falsch das Ladegerät abgeklemmt. Sei's wie's ist. Aktuell hat die 12V-Batterie eine Spannung von 3,8V und geht mit dem Ladegerät offenbar nicht über 7,5V drüber, weil das Ladegerät so schlau ist und automatisch prüft, ob es eine 6V- oder eine 12V-Batterie ist. Bei so geringer Ladung geht es von 6V aus und erhöht die Spannung darüber nicht...


    Also Starthilfe, um auf über 7,5V zu kommen und danach an die Erhaltung?

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

  • Was heißt "sterben"? Dass die, wenn ich das o.g. Bauteil auswechseln lasse, ausgewechselt werden muss, ist mir leider auch inzwischen klar. Aber schaff ich's die Batterie bis dahin noch irgendwie am Leben zu halten, dass ich's noch in die Werkstatt schaffe und ich keine tiefentladene HV-Batterie bekomme?


    Starthilfe hat geklappt, 12V-Block war danach auf 14V, passt also. Bin dann noch bisschen gefahren und hab sie jetzt mit 14,1 V an das 12V-Ladegerät gesteckt. Drei Fragen dazu:


    1) (Blöde Frage?) Ist das normal, dass beim Anschließen an den Minus-Pol Funkenbildung passiert?

    2) (Blöde Frage?) Kann ich einfach die Tür offen lassen oder wird da ständig Strom gezogen?

    3) Soll ich die 12V-Batterie nicht einfach abklemmen und an die Erhaltung hängen? (Und Tür offen lassen)


    Edit: In der Anleitung meines Ladegeräts steht halt auch, dass man die Batterie vorher abklemmen soll. Habe irgendwo gelesen, dass es eben solche (mit Notwendigkeit des Abklemmens) und solche (ohne Abklemm-Notwendigkeit) Ladegeräte gibt. Schadet es dem Smartie, wenn ich die 12V-Batterie einfach abklemme für paar Wochen?

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

    Edited once, last by LuHa87 ().

  • Wenn es an 50 € für eine neue 12v Batterie scheitert sollte man das Auto wechseln.


    Die neue 12v Batterie wird sowieso benötigt und da ist es egal ob morgen, in einer Woche oder in drei.

    First:

    Renault ZOE R135-50 Intense, Blueberry-Violett, CCS, Bose, Winterpaket, 9.3“ Multimediasystem, Einparken für Dummies

    Second:

    Smart 451 ED3 Cabrio. Mj 15, Energy Green/Weiß, 22 kW Lader, LED TFL, Rekupationspaddles, Dreispeichen Lenkrad, Sitzheizung, mein Akku (Schatz)

    Tankstelle:

    Juice Booster 2 Universal 1.8 - 22kW Ladeleistung

  • Ja, an den 50€ scheitert es nicht, keine Sorge. Ich werde die Batterie wechseln. Aber eigentlich erst in den nächsten Wochen in der Werkstatt. Mir geht es nur darum, wie ich den Smart bis dahin "lagern" soll, damit möglichst wenig kaputt geht.

    Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020

    Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

  • Das Wiki dazu:

    Bei Bleiakkumulatoren sind die Auswirkungen vom Akkutyp abhängig.[8] Starterbatteriensind für ständige Tiefentladung nicht geeignet, da bei einer Tiefentladung die aktive Masse der Plusplatten zu stark beansprucht wird.[9] Die Tiefentladung kann bei Bleiakkumulatoren zur Sulfatierung der aktiven Masse und somit zu einem Kapazitätsschwund führen. Des Weiteren kommt es, bedingt durch die niedrigere Säuredichte und eine höhere Temperatur, zu einer Korrosion der Elektroden.[10] Bleiben tiefentladene Bleiakkumulatoren über einen Zeitraum von mehreren Tagen in diesem Zustand, kommt es durch Rekristallisation zu einer grobkristallinen Bleisulfatbildung.[5] Aus diesem Grund sollten tiefentladene Bleiakkumulatoren auf keinen Fall längere Zeit ungeladen gelagert werden, da dies zu irreversiblen Schäden am Akku führt.[11] Bei mehrfachen Tiefentladungen kommt es zu einer irreversiblen Verhärtung der aktiven Massen in den Elektroden und zu einer stark erhöhten Abschlammung der aktiven Masse aus der positiven Elektrode.[10] Dies führt letztendlich zu Kurzschlüssen zwischen den Platten aufgrund sogenannter Durchwachsungen.[5]

    Gruß aus Bremen, Heiko!


    Smart ForTwo EQ Cabrio aus 2018 in Schwarz / Lava-Orange • Passion • advanced • Winterpaket • uvm

  • Ich kann dir wenigstens das mit der Funkenbildung als normal bestätigen ;).

    Ich denke das du den smart mit der kaputten 12V batterie lagern kannst, solange das Ladegerät immer drann ist. Zur Werkstatt wirst du es mit der wohl auch noch schaffen. Aber so bald sie auf sich alleine gestellt ist, bricht sie wieder ein. Da ist dann die frage wie schnell sich die Werkstatt um das Auto kümmert.


    Auf der sicheren Seite wärst du mit gleich neuer batterie und trotzdem regelmäßig laden, bis das auto zur werkstatt geht.


    Da Heiko aus dem Wiki zitiert hat, fällt mir noch ein das die Batterie mit den defekten auch wärmer wird und platzen kann. (Ist einem bekannten bei seinem Wohnwagen passiert als er vergessen hat abzuklemmen, aber stolz war die das er die batterie wieder retten konnte. Das gab ne ziemliche sauerei mit rost und durchgeäzten stellen). Weiß aber nicht ob es auch AGM Batterien betrifft und was für eine der smart hat

    Edited once, last by five ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!